WEIL WIR PFERDE LIEBEN

Pferde benötigen Pflege und diese kann durchaus sehr komfortabel sein. Wie das geht? – Ganz einfach mit einem Boden aus Kunststoffmatten.

Der Untergrund

Die Hauptaufgabe bei herkömmlichen Paddocks bzw. Reitplätzen ist die damit verbundene schnelle Verschlechterung des Untergrundes wofür wir verschiedene Lösungen anbieten. Wird der Boden durch klimatische Einwirkungen, wie z.B. Regen, Hagel, Schnee sowie durch die hohe Beanspruchung bei Turnieren oder dem Training zerwühlt und matschig, können Verunreinigungen nur unzureichend beseitigt werden. Keime und Krankheitserreger, mit denen die Hufe und Beine der Pferde in Kontakt kommen, können bekannter Weise Infektionen auslösen. Durch die Aggressivität dieser Stoffe kommt es häufig zu Pilzinfektionen an den Hufen, was nicht selten zu Hufkrankheiten (wie z.B. Mauke) führt.

Die Reitplatzmatte ist so konzipiert, dass Flüssigkeiten, vor allem Regen, durch die vorhandenen Öffnungen abfließen können und die Tretschicht erst gar nicht matschig wird. Pferdeäpfel und durch Urin verklumpte Tretschichtbereiche können durch den festen Untergrund problemlos beseitigt werden, da die Matte eine “Einarbeitung” der Tretschicht in den Untergrund verhindert. Da dieser immer gleich bleibt, kann die Oberfläche schnell und einfach wieder in einen hervorragenden Zustand gebracht werden. Rückstände bleiben kaum auf den Plätzen zurück. Das Ergebnis ist eine saubere Reitarena.

     

Die Struktur

Ein weiterer entscheidender Vorteil ergibt sich aus der Struktur der Matte. Die Matten sitzen fest im Boden, d.h. ein Verrutschen ist nicht möglich. Das Pferd hat einen sicheren Tritt auf sicherem Untergrund.

Die Elastizität unserer Produkte wirkt sich außerdem gelenkschonend auf den Körper und die Beine des Tieres aus. Pferd und Reiter fühlen sich daher wohler.

Der Erfolg

Diese Art Boden ist ein entscheidender Punkt, warum europäische Springreiter im Schnitt mit ihren Pferden erfolgreicher sind als Reiter aus anderen Ländern, obwohl Reiter und Pferd ebenfalls exzellent ausgebildet und in Form sind. Pferde, welche auf festem Untergrund trainieren, springen mit weit weniger Angst, da sowohl der Absprung wie auch das Aufkommen nach dem Sprung für das Pferd angenehmer ist und es seltener zu Verletzungen kommt.

Das Pferd hat während den Trainingsphasen und während den Turnieren/Wettkämpfen mehr Mut – ist dadurch schneller und leistungsfähiger.

 

Warum ist das so?

Nun, stellen Sie sich vor, Sie leben in einer Gegend mit sehr hartem Boden und abwechslungsreichen Geländeprofil, Sie trainieren täglich hart für einen bevorstehenden Marathon und haben im Verlauf der Zeit Ihre Leistungen gesteigert – Jetzt kommen Sie zum Wettbewerb und finden eine immer gleichbleibende Strecke vor, welche jeden Ihrer Schritte abdämpft: keine Löcher, keine Unebenheiten – ein Gefühl als würden Sie auf Wolken gehen.

Glauben Sie uns – auch Sie würden eine gewissen Zeit brauchen, um sich an diese optimalen Verhältnisse zu gewöhnen. Nur diese Zeit haben Sie in diesem Wettbewerb nicht. Genauso geht es Ihrem Pferd! Bis es sich an diesen Platz gewöhnt hat, ist der Wettbewerb vorbei und all diejenigen, die immer gleichbleibende Platzverhältnisse vorfinden, sind im Vorteil. Nicht umsonst hat ein Großteil der erfolgreichsten Reiter unserer Zeit Plätze und Paddocks mit Kuststoffreitplatzmatten! Diese Art Boden mit Matten ist sowohl für den Außenbereich als auch für Hallenböden geeignet.

Die von uns produzierten Reitplatzmatten wurden und werden weltweit in renommierten Reitanlagen sowie bei internationalen Turnieren für Springreiten und Dressur eingesetzt. Hier einige Beispiele:

  • Club Campo de Madrid
  • Malyasia, den USA, Dubai, Südafrika, China, Hongkong, Korea, Thailand, Katar u.a.
  • Reitsportanlagen in Spanien, Schweden und Norwegen, sowie Russische Föderation, Kasachstan und der Ukraine
  • Anlagen in Deutschland, Italien, der Schweiz, Österreich, Slovenien u.v.m
  • viele große Turniere in Deutschland wie Leipzig, Dresden, Halle, Braunschweig, Verden
  • viele namhafte europäische Weltmeister trainieren und reiten auf diesem Boden

Der Einbau

Der Boden muss vor Verlegung der Matten vorbereitet werden. Dies kann je nach Bodenart oder Beschaffenheit variieren. Grundsätzlich wird die obere Schicht abgetragen und ein Gefälle von ca. 0,5 % einplaniert (Erstellung eines Planums).

Wir verlegen ein Schutzvlies, damit sich die Feinanteile im Untergrund nicht mit der Tretschicht vermischen. Darauf wird die Matte verlegt und zum Schluss die Ihrem Reitstil angepasste Tretschicht aufgebracht.

Je nach Wunsch kann eine Umrandung auf die Matte montiert werden, damit die Tretschicht auf der Reitfläche verbleibt und nicht weggespült oder durch Huftritte oder Arbeiten mit dem Reitplatzplaner verschoben wird.

Die Tretschicht richtet sich sowohl in der Beschaffenheit wie auch in der Höhe nach der Reitsportart, die auf dem Platz betrieben werden soll. Hierzu gibt es verschiedene Möglichkeiten, auch die der Beimischung von Zuschlagstoffen wie z.B. Vliese oder Fasern (siehe auch unter der Rubrik: Reitplatzbau).

Sie sehen, das Prinzip ist ganz einfach. Auf Beton, Asphalt oder bereits vorhandenen Plätzen können die Matten direkt verlegt werden. Das System erlaubt es außerdem, Böden von Messe- und Sporthallen usw. für eine Veranstaltung auszulegen und nach Beendigung diese wieder zu entfernen. Die Matten sind einfach mit Wasser zu reinigen und können für das nächste Mal stapelweise gelagert werden. Somit ist eine Nutzung von Hallen mit unterschiedlichen Untergründen für Turniere möglich. Ein gutes Team macht aus einer Messehalle in kürzester Zeit eine anspruchsvolle Turnierarena.

Die Boxenmatte 

Die Oberfläche ist geschlossen und hat eine leichte Strukturierung. Durch die ineinander greifende Verlegung (Nut und Feder) entsteht eine komplett geschlossene Oberfläche, wodurch die Einstreuung bzw. die aufgebrachten Tretschichten leicht gesäubert werden können.

Der Vorteil ist: Das Pferd steht auf einem sicheren und warmen Untergrund. Beim Auftreten oder unruhigen Aufstampfen ist die Verletzungsgefahr deutlich niedriger als bei Beton. Die Stöße werden stark abgedämpft. Gleichzeitig verhindert sie im Gegensatz zu Gummimatten das Einbremsen der Bewegungsabläufe, d.h. für die Fußgelenke ist diese Bodenmatte schonender, da sie alle Drehbewegungen der Tiere zuläßt.

Der Einbau:

Mit unseren Anleitungen kann man einen Reitplatz oder Stallboden in Eigenregie bauen. Sollten Sie eine Einbauunterstützung unsererseits oder gar den ganzen Einbau wünschen stehen wir gerne zur Verfügung.

Weitere Produkte aus unserem Hause finden Sie unter der Rubrik: Produkte.

Sie sehen, es gibt allerhand gute Gründe sich für diese Art Boden zu entscheiden:

  • Gesundheit von Reiter und Pferd
  • Komfortableres Reiten für Reiter und Pferd
  • Personalersparnis bei der Pflege von Plätzen oder Boxen
  • Kostenminimierung, da der Platz nicht ständig wieder erneuert werden muss

Die Umwelt

Interessant ist auch der Umweltaspekt: Das Rohmaterial für die Herstellung der Matten unterliegt ständiger Prüfung. Gleichzeitig lassen wir unsere Materialien und Endprodukte jährlich von einem unabhängigen Labor untersuchen und geben die Unterlagen gerne an Sie weiter.

Gleichzeitig können Sie unsere Produkte überall einbauen, da die Matten PCB-frei sind und die Rohstoffe nicht in Kontakt mit organischen Materialien waren.

Die Beständigkeit

Abschließend noch eine Bemerkung zum Thema Stabilität:

Die im Sommer 2003 und 2015 herrschende Hitze hat unseren Matten nichts anhaben können. Während andere Plätze eher einer Mondlandschaft glichen, blieben unsere Matten in Form.